http://fort-da.eu/files/gimgs/th-69_dasein_07.jpg

_
Da sein
Diversität. Kommunikation. Inklusion.
_

Ein Projekt von fortda, in Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendausschuss Karlsruhe e.V., der Heimstiftung Karlsruhe e.V. und dem Windeck-Gymnasium Bühl.

Unter Verwendung der Medien Video und Performance wurden im Rahmen des Projekts „Da sein“ eine Woche lang von ca. 30 Jugendlichen unterschiedliche Strategien des Spiels als Mittel (trans-)kultureller Kommunikation untersucht. Die ästhetischen Möglichkeiten des Mediums Video wurden den Jugendlichen in unterschiedlichen Übungen vermittelt, wobei ihnen Raum und Zeit gegeben wurde, die Kamera experimentell einzusetzen. Entstanden sind dabei mehrere eigenständig konzipierte und realisierte Videos, in denen die performativen Ideen der Jugendlichen zum Ausdruck kommen. Zentrale Aspekte des Projektes waren dabei die Entwicklung von Formen nonverbaler Kommunikation sowie die Freude beim gemeinsamen Agieren vor der Kamera. 

Im Rahmen des Projektes „Da sein“ wurde für eine Gruppe, die sich aus temporär in Karlsruhe untergebrachten Minderjährigen mit Fluchterfahrung – kommend aus diversen kulturellen und politischen Zusammenhängen – sowie Jugendlichen aus der Region zusammensetzte, ein Raum der Begegnung und des Austauschs sowie der Kommunikation und Zusammenarbeit geschaffen.

Workshopkonzeption und Durchführung:

Fanny Kranz
Antonia Marten
Sanne Pawelzyk


Henrike Plegge